Hess Natur

Energetische Nachweise für KfW Kreditanträge

Von der KfW (Kreditanstalt für Wiederaufbau) gibt es eine Vielzahl zinsvergünstigter Finanzierungskredite für energiesparende Neubauten sowie für energetische Modernisierung von Bestandsgebäuden.

Bei diversen Förderkrediten müssen geforderte Kennzahlen erreicht werden, die wir als Sachverständige belegen.

Effiziente Sanierung:
Kreditvariante:

KfW-Effizienzhaus 55
Diese Häuser dürfen den Jahres-Primärenergiebedarf (Qp) von 55 % und den Transmissionswärmeverlust (H'T) von 70 % der Werte der EnEV 2009 nicht überschreiten.

- KfW-Effizienzhaus 70
Diese Häuser dürfen den Jahres-Primärenergiebedarf (Qp) von 70 % und den Transmissionswärmeverlust (H'T) von 85 % der Werte der EnEV 2009 nicht überschreiten.

- KfW-Effizienzhaus 85
Diese Häuser dürfen den Jahres-Primärenergiebedarf (Qp) von 85 % und den Transmissionswärmeverlust (H'T) von 100 % der Werte der EnEV 2009 nicht überschreiten.

- KfW-Effizienzhaus 100
Diese Häuser dürfen den Jahres-Primärenergiebedarf (Qp) von 100 % und den Transmissionswärmeverlust (H'T) von 115 % der Werte der EnEV 2009 nicht überschreiten.

- KfW-Effizienzhaus 115
Diese Häuser dürfen den Jahres-Primärenergiebedarf (Qp) von 115 % und den Transmissionswärmeverlust (H'T) von 130 % der Werte der EnEV 2009 nicht überschreiten.

Die Maßnahmen sowie das angestrebte energetische Niveau sind mit Antragstellung durch einen Sachverständigen zu bestätigen.

Ein Tilgungszuschuss wird gewährt, wenn das erreichte Niveau des angestrebten KfW-Effizienzhaus-Standards sowie die fachgerechte Durchführung der Maßnahmen durch einen Sachverständigen nachgewiesen wird. Die Höhe des Tilgungszuschusses staffelt sich wie folgt:
KfW-Effizienzhaus 55: 12,5 % des Zusagebetrages
KfW-Effizienzhaus 70: 10 % des Zusagebetrages
KfW-Effizienzhaus 85: 7,5 % des Zusagebetrages
KfW-Effizienzhaus 100: 5 % des Zusagebetrages
KfW-Effizienzhaus 115: 2,5 % des Zusagebetrages

Konditionen
Finanziert werden max. 100 % der förderfähigen Investitionskosten. Das Darlehen beträgt max. 75.000,- EUR pro Wohneinheit bei der Sanierung zum KfW-Effizienzhaus.

Seit dem 01.03.2011 werden wieder Einzelmaßnahmen gefördert:

Förderung von Einzelmaßnahmen bzw. freie Einzelmaßnahmenkombinationen:
- Wärmedämmung von Wänden
- Wärmedämmung von Dachflächen
- Wärmedämmung von Geschossdecken
- Erneuerung der Fenster und Außentüren
- Erneuerung/Einbau einer Lüftungsanlage
- Erneuerung der Heizungsanlage einschließlich Einbau einer Umwälzpumpe der Energieeffizienzklasse A und ggf. einer hocheffizienten Zirkulationspumpe sowie Durchführung eines hydraulischen Abgleichs. Finanziert werden max. 100 % der förderfähigen Investitionskosten. Das Darlehen beträgt max. 50.000,- EUR pro Wohneinheit.
Es sind die technischen Mindestanforderungen der KfW einzuhalten. Die fachgerechte Durchführung der Maßnahme ist durch einen Sachverständigen zu bestätigen. Ein Zuschuss für eine qualifizierte Baubegleitung ist durch das KfW-Programm "Energieeffizient Sanieren - Sonderförderung" möglich.



Zuschussvariante:

Beschreibung

Gefördert werden energetische Maßnahmen an Wohngebäuden, für die vor dem 01.01.1995 der Bauantrag gestellt oder Bauanzeige erstattet wurde bzw. der Erwerb eines sanierten Hauses sowie einer Eigentumswohnung, die dem Standard eines KfW-Effizienhauses entsprechen.
Unterschieden werden 5 energetische Standards:

- KfW-Effizienzhaus 55
Diese Häuser dürfen den Jahres-Primärenergiebedarf (Qp) von 55 % und den Transmissionswärmeverlust (H'T) von 70 % der errechneten Werte der EnEV 2009 nicht überschreiten. Der Zuschuss beträgt 17,5 % der förderfähigen Investitionskosten, max. 13.125,- EUR pro Wohneinheit (WE).

- KfW-Effizienzhaus 70
Diese Häuser dürfen den Jahres-Primärenergiebedarf (Qp) von 70 % und den Transmissionswärmeverlust (H'T) von 85 % der errechneten Werte der EnEV 2009 nicht überschreiten. Der Zuschuss beträgt 15 % der förderfähigen Investitionskosten, max. 11.250,- EUR pro WE.

- KfW-Effizienzhaus 85
Diese Häuser dürfen den Jahres-Primärenergiebedarf (Qp) von 85 % und den Transmissionswärmeverlust (H'T) von 100 % der errechneten Werte der EnEV 2009 nicht überschreiten. Der Zuschuss beträgt 12,5 % der förderfähigen Investitionskosten, max. 9.375,- EUR pro WE.

- KfW-Effizienzhaus 100
Diese Häuser dürfen den Jahres-Primärenergiebedarf (Qp) von 100 % und den Transmissionswärmeverlust (H'T) von 115 % der errechneten Werte der EnEV 2009 nicht überschreiten. Der Zuschuss beträgt 10 % der förderfähigen Investitionskosten, max. 7.500,- EUR pro WE.

- KfW-Effizienzhaus 115
Diese Häuser dürfen den Jahres-Primärenergiebedarf (Qp) von 115 % und den Transmissionswärmeverlust (H'T) von 130 % der errechneten Werte der EnEV 2009 nicht überschreiten. Der Zuschuss beträgt 7,5 % der förderfähigen Investitionskosten, max. 5.625,- EUR pro WE.

Gleichzeitig gilt für alles Standards, dass der Transmissionswärmeverlust nicht höher ist, als nach Tabelle 2 der Anlage 1 der EnEV 2009 zulässig (unter Berücksichtigung des 40%igen Zuschlags gamäß § 9 Abs. 1 der EnEV 2009). Die Maßnahmen sowie das angestrebte energetische Niveau sind mit Antragstellung durch einen Sachverständigen zu bestätigen.

Seit dem 01.03.2011 werden wieder Einzelmaßnahmen gefördert:

Förderung von Einzelmaßnahmen bzw. freie Einzelmaßnahmenkombinationen:
- Wärmedämmung von Wänden
- Wärmedämmung von Dachflächen
- Wärmedämmung von Geschossdecken
- Erneuerung der Fenster und Außentüren
- Erneuerung/Einbau einer Lüftungsanlage
- Erneuerung der Heizungsanlage einschließlich Einbau einer Umwälzpumpe der Energieeffizienzklasse A und ggf. einer hocheffizienten Zirkulationspumpe sowie Durchführung eines hydraulischen Abgleichs
Es sind die technischen Mindestanforderungen der KfW einzuhalten. Der Zuschuss für Einzelmaßnahmen bzw. freie Einzelmaßahmenkombinationen beträgt 5 % der förderfähigen Investitionskosten, max. 2.500,- EUR pro WE. Die fachgerechte Durchführung der Maßnahme ist durch einen Sachverständigen zu bestätigen. Ein Zuschuss für eine qualifizierte Baubegleitung ist durch das KfW-Programm "Energieeffizient Sanieren - Sonderförderung" möglich.

Fragen Sie uns! Wir beraten Sie gerne und stellen für Sie das optimale Förderkonzept zusammen.

Die Nachfolgende Gebührentabelle gilt für Effizienzhäuser. Honorare für Einzelmaßnahmen auf Anfrage.

Gebührentabelle / Stand 2008 incl. MwSt.

Anzahl der Wohneinheiten [WE]  Kosten für Nachweise [€] 
1 - 2 WE  400,- bis 700,- 
3 - 4 WE  470 ,- bis 770,- 
5 - 6 WE  550,- bis 850,- 
7 - 12 WE  970,- bis 1.250,- 
13 - 19 WE  ab 1.700,-  
20 - 49 WE  ab 2.500,-  
50 - 69 WE  ab 3.600,-  
70 - 89 WE  ab 4.200,-  
über 89 WE   ab 75,- / WE  

Die angegebenen Preise für die Nachweise verstehen sich für die reine Erstellung und Berechnung durch uns als unabhängige Sachverständige. Sie setzen die Verfügbarkeit der notwendigen Gebäude- und Anlagendaten voraus. Für ggf. zusätzlich notwendige Maßnahmen, wie z.B. Aufmaß vor Ort erhöhen sich die genannten Preise abhängig vom Zeitaufwand um EUR 35,- je Stunde.
Wird zusätzlich ein Gleichwertigkeitsnachweis oder eine detaillierte Wärmebrückenberechnung benötigt, wird dies ebenfalls separat abgerechnet (näheres hierzu auf Anfrage).